Aurorafalter Anthocharis cardamines (L.)

Spannweite: 35 - 45 mm

 

Der Aurorafalter bildet eine Generation pro Jahr aus. Im Frühjahr (April bis Juni) trifft man diesen ziehrlichen Weissling bei Spaziergängen durch den Wald. Diese Art ist einfach zu erkennen, da der orangen Fleck auf den Vorderflügel der Männchen gut sichtbar ist. Die Weibchen legen die weissgrünen, flachen, tonnenfömigen Eier im Mai bis Juni einzeln an Stengel oder Blüte der Futterplanze ab. Die Raupen fressen vor allem die Samenkapseln der Futterpflanze und durch ihre Färbung und Gestalt sind sie sehr schwer zu entdecken. Die Raupe ist blaugrün mit weissen Seiten- und Rückenstreifen. Im Juli verpuppt sich die Raupe, Die Puppe ist schlank, mit einer sehr ungewöhnlichen Form. Es kann vorkommen, dass sie zwei Mal überwintert.

Diesen ziehrlichen, farbigen Weissling findet man in den Wäldern von gemässigten Regionen. Er ist auch in den Alpen bis zu 2000m anzutreffen. Bei trifft ihn vorallem in eher feuchten Waldlichtungen und Waldrändern an. Bei dieser Art ist ist der Unterschied zwischen Weibchen und Männchen deutlich sichtbar. Die Weibchen haben im Gegensatz zum Männchen keinen orangen Fleck auf den Vorderflügeln.

  Weisslinge Pieridae

  • Anthocharis cardamines (L.)
  • Aporia crataegi (L.)
  • Colias crocea (Fourcr.)
  • Colias hyale (L.)
  • Gonepteryx rhamni (L.)
  • Leptidea sinapis (L.)
  • Pieris brassicae (L.)
  • Pieris napi (L.)
  • Pieris rapae (L.)
  • Pontia daplidice (L.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch