Goldene Acht, Gemeiner Heufalter Colias hyale (L.)

Spannweite: 40 - 45 mm

 

Aufgrund seines Wandertriebs findet man diesen Falter an verschieden, zum Teil auch an untypischen Orten. In Mitteleuropa fliegt er in zwei bis drei Generationen, die durch zugewanderte Falter beinahe übergangslos ineinander verlaufen. Das weisslich, ovale Ei wird einzeln auf die Blattoberseite gelegt, aus der nach etwa zehn Tagen das Räupchen schlüpft. Die Raupe ist hellgrün, mit gelben bis orangroten Streifen auf den Seiten. Raupen der ersten Generation verpuppen sich nach etwa vier Wochen. Die Grundfärbung der Puppe ist grün und hat auf den Seiten gelbe Linien. Die Raupen der letzten Generation überwintern nach der 2. Häutung und entwickeln sich nächsten Frühjahr fort.

Die "Goldene Acht" ist ein richtiger Wanderfalter der aus Zentral- und Südeuropa nach Norden fliegt. Anzutreffen ist der gelbe Weissling auf Klee- bzw. Luzernenfeldern und Wiesen. In Gebirgsregionen findet man ihn bis in eine Höhe von 2500m. Die Frühjahrs- und Herbstgeneration sind kleiner und blasser als die Sommergeneration.

  Weisslinge Pieridae

  • Anthocharis cardamines (L.)
  • Aporia crataegi (L.)
  • Colias crocea (Fourcr.)
  • Colias hyale (L.)
  • Gonepteryx rhamni (L.)
  • Leptidea sinapis (L.)
  • Pieris brassicae (L.)
  • Pieris napi (L.)
  • Pieris rapae (L.)
  • Pontia daplidice (L.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch