Postillon, Wandergelbling Colias crocea (Fourcr.)

Spannweite: 35 - 50 mm

 

Die im Frühling einfliegenden Schmetterlinge bilden zwei Generationen: April bis Mai und Juli bis August. Die Raupen des Wandergelblings ernähren sich von verschiedenen Schmetterlingsblüttlern, wie zum Beispiel Luzerne. In unseren Breitengraden kann der Postillion den Winter nur in den warmen Regionen (Wallis,Tessin) überleben und wird jährlich durch die Gäste aus dem Süden verstärkt.

Dieser kleine Schmetterling ist, wie bereits sein Name erahnen lässt, ein Wanderfalter, der seine Wurzeln in den warmen Regionen Europas hat. Wenn man den Postillion über einen Wiese fliegen sieht und sich dabei der Geschwindigkeit bewusst wird, kann man sich gut vorstellen, dass er der perfekte Wanderfalter ist. Die Häufigkeit der Sichtungen kann von Jahr zu Jahr stark variieren.

  Weisslinge Pieridae

  • Anthocharis cardamines (L.)
  • Aporia crataegi (L.)
  • Colias crocea (Fourcr.)
  • Colias hyale (L.)
  • Gonepteryx rhamni (L.)
  • Leptidea sinapis (L.)
  • Pieris brassicae (L.)
  • Pieris napi (L.)
  • Pieris rapae (L.)
  • Pontia daplidice (L.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch